Baukid wächst mit

Ihr Kind wächst und mit ihm seine Ansprüche an die Spielsachen. Doch seien Sie unbesorgt – 
die Baukid Holzbauklötze wachsen mit!

Kinder zwischen 18 und 36 Monaten


Schon die Allerkleinsten sind fasziniert von Bauklötzen und entdecken die Vielfalt des Spielens. Hohe Türme laden zum Umschubsen ein und die Mühe der Eltern, die Türme immer und immer wieder aufzubauen, wird belohnt durch beglücktes Kinderjauchzen.

Mit 18 Monaten fangen Kinder an, selber Türme zu bauen. In den folgenden Monaten verwenden sie die Bauklötze, um kleine Burgen zu bauen, Ställe für ihre Holztiere, Häuser für die Spielfigürchen zu errichten oder Garagen für die kleinen Autos zu entwerfen. Dabei entwickeln Kinder schon früh eine rege Phantasie und haben eine genaue Vorstellung, wie die Gebäude aussehen sollen.

Kinder ab drei Jahren

Im Kindergartenalter werden die Gebäude bereits komplexer und die Kinder ergänzen sie mit weiterem Spielzeug. Die Burg wird mit Playmobil®-Rittern bemannt, ein Gehege für die Dinosaurier gebaut, das Cowboyfort mit Indianer- und Cowboy-Figürchen bestückt.

Zertifikat für die Bauecke – Vorbereitung auf den Kindergarten (ein Kunde berichtet):

„Bei uns kamen die Baukid Holzbauklötze zu Weihnachten ins Haus, als unser Sohn knapp drei Jahre alt war. Er und seine ältere Schwester waren sogleich begeistert von dem neuen Spielzeug und haben bereits Heiligabend einen riesigen Turm gebaut. Durchs ständige Bauen und Konstruieren entwickelte unser Sohn viele tolle Bauwerke. Und man soll es kaum glauben, aber die erworbene Fähigkeit, mit diesen Klötzen tolle Dinge zu bauen, hat ihm einige Wochen später im Kindergarten seinen Einstieg wesentlich erleichtert. Es hat ihm doch glatt die Akzeptanz der älteren Kinder beschert, da er in der Bauecke nicht nur alles kaputt gemacht hat, wie viele „neue“ und kleine Kinder es ja gerne tun. Nein im Gegenteil, sie haben gestaunt – hey, der kann ja cool mitspielen und bringt sogar gute Ideen mit ins Spiel, die er auch umsetzen kann.“

Kinder ab vier Jahren


Der Einsatzbereich der Bauklötze wird erweitert. Die Holzeisenbahn wird in eine Hochbahn mit langen Tunneln verwandelt. Es entstehen phantasievolle Dominostraßen, die unter großer Spannung angestoßen werden. Baufahrzeuge transportieren die Bauklötze zum Baukran, der diese zu einem Haus aufschichtet. Gemeinsam mit Freunden oder Geschwistern entstehen nun ganze Spiellandschaften.

Kinder ab sechs Jahren


Die Ideen werden größer. Die Kinder versuchen sich an dem Nachbau bekannter Gebäude: der Eiffelturm aus dem letzten Urlaub wird rekonstruiert, gemeinsam mit dem Onkel wird das Taj Mahal nachgebaut und manch einer hat sich schon an einer Pyramide oder einem kindshohen Roboter aus Holz versucht.

Baukid – Spielvergnügen für Klein und Groß.